18.10.2011 „Runder Tisch“ bei Lili Marlene

Hilfe bei der Jobsuche für Transidente Menschen

Runder Tisch gibt Startschuss für Aufklärungsbroschüre
Leider werden transidente Menschen von ihren Arbeitgebern nach dem Outing oft entlassen und es ist trotz vorhandener Qualifikationen fast unmöglich, eine neue Anstellung zu finden.
Wenn sich Herr Mustermann zu Frau Mustermann wandelt, oder umgekehrt und folgerichtig in der dazugehörigen Kleidung erscheint, ist das für viele Arbeitgeber und auch Arbeitskollegen oft suspekt und zunächst unverständlich. Natürlich ist ein Arbeitgeber daran interessiert, keine unnötige Unruhe in seinen Betrieb zu bringen, welche es durch die Anstellung eines transidenten Menschen sicherlich erst einmal geben wird. Hier helfen nur Aufklärung und Information.
Um Aufklärung und Information zum Leben von transidenten Menschen ging es beim städtischen Runden Tisch für die Belange von Lesben, Schwulen und Transidenten am 18. Oktober 2011.
Im Vereinslokal Lili Marlene erschienen zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus unterschiedlichsten Organisationen und Verbänden, Politik und Verwaltung. Es waren auch Ansprechpartner aus dem Jobcenter und der Arbeitsagentur anwesend. Im Rahmen des Runden Tisches wurde vereinbart, dass künftig unter Beteiligung der Stadt und der Arbeitsagentur eine gemeinsame Broschüre für Arbeitgeber herausgegeben wird, die auf die sensible Situation von
transidenten Menschen im Arbeitsleben hinweist.
(hjh)
Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.